Gewässerüberprüfung des Badesees


Die aktuelle mikrobiologische Untersuchung der Wasserqualität des Badesees ergab erneut keinerlei Beanstandungen.

Daten zum Badesee und zum Untersuchungsergebnis

Datum der Probeentnahme: 12.08.2019
Art des Oberflächenwassers: Natursee
Wassertemperatur: 19,70 °C
EU-Badeplatz: ja
Sauerstoff-Sättigung: 69 %
Gel. Sauerstoff: 6,19 mg/l
pH-Wert: 7,91

Untersuchungsergebnisse im Jahr 2019

Weitere wichtige Infos:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass uns von Fällen der Badedermatitis berichtet nach dem Baden in unserem Badesee berichtet wurde.
Bei der Badedermatitis handelt es sich um einen juckenden Hautausschlag, der durch Zerkarien (Larven der Saugwürmer) ausgelöst wird. Diese dringen durch die Haut ein, wo sie schon nach kurzer Zeit absterben.

Wie entsteht die Badedermatitis?
Die Hauterscheinungen werden durch die Larven des Saugwurms (Trematoden) verursacht, die sich versehentlich den Menschen als Zwischenwirt ausgesucht haben. Über den Kot von wurmbefallenen Wasservögeln, vor allem Enten, gelangen Wurmeier ins Wasser. Aus ihnen schlüpfen kleine Larven, die normalerweise eine bestimmte Süßwasserschnecke befallen.
In der Schnecke vermehren sie sich und werden nach wenigen Wochen wieder ins flache Wasser abgegeben. Die neue Generation Larven (Zerkarien) macht sich nun wieder auf die Suche nach Enten, deren Haut sie durchdringen und in deren Darm sie sich zu erwachsenen Würmern entwickeln.

Zerkarien kommen vor allem bei Temperaturen über 24 Grad Celsius vor. Sie können die Haut des Menschen durchdringen, wo sie aber nach kurzer Zeit absterben. Beim ersten Kontakt mit den Larven entsteht normalerweise nur eine geringe Hautreaktion.
Erst beim zweiten Mal – wenn das Immunsystem den Eindringling erkennt – kommt es zu einer stärkeren Abwehrreaktion mit den typischen Beschwerden.

Das Auftreten von Zerkarien steht in keinem Zusammenhang mit der hygienischen Wasserqualität der Badeseen.

Welche Beschwerden verursacht eine Badedermatitis?
Mehrere Minuten nach dem Eindringen der Larven setzt ein Prickeln oder leichtes Jucken ein. An den betroffenen Stellen erscheinen gerötete Flecken. Bei sensibilisierten Personen zeigt sich nach 10 bis 25 Stunden die eigentliche Dermatitis: Begleitet von sehr heftigem Juckreiz, viel intensiver als z.B. bei einem Mückenstich, bilden sich an den Eindringstellen gerötete, geschwollene Quaddeln.
Die Quaddeln gehen nach Abklingen des Juckreizes in kleine, derbe Erhebungen über und heilen dann nach weiteren 10 bis 20 Tagen ohne Folgen ab. Verlauf und Intensität der Hauterscheinungen sind individuell verschieden. Bei sehr empfindlichen, hypersensibilisierten Allergikern können Fieber und Schockzustände auftreten. Das Aufkratzen der juckenden Quaddeln kann zu Sekundärinfektionen mit Bakterien führen.

Wie kann ich mich schützen?

Da der Kot der Wasservögel eine wichtige Rolle im Vermehrungszyklus der Parasiten spielt, sollten diese aus dem Badebereich unbedingt ferngehalten und kein keinesfalls durch Füttern angelockt werden.

Wir möchten in diesem Zusammenhang nochmals an alle Tierfreunde appellieren, keine Tiere - egal welcher Art - im Badesee baden zu lassen. Dies gilt natürlich vor allem für Wasservögel.

Illustration unseres Angebotes

Weitere Informationen zum Badesee

Infos zu Badesee und Freizeitgelände
Badegewässerkarte Baden-Württemberg

zurück

© Gemeindeverwaltung Schnürpflingen • Hauptstraße 17 • 89194 Schnürpflingen • Tel. 07346/3664 • Fax 07346/3793 • info@schnuerpflingen.de